Mentalsatz: Jeder will Freiheit haben, aber niemand will sie geben (Oliver Cromwell)

So wie sich das Universum weiter ausdehnt, liegt auch der Drang nach unbegrenzter Freiheit in der Natur eines jeden Menschen. Was in Gedanken uneingeschränkt passieren darf, wird in der Realität leider oft durch Machtansprüche von außen blockiert. Was passiert, wenn dies zu weit geht, sieht man an den aktuellen Auswirkungen der politischen Entwicklungen um uns herum.
Aber auch schon im Privaten bedeutet Anspruch auf Freiheit leider oft auch gleichzeitig die Einschränkung beim Anderen. Finden wir unsere Einstellung dazu vielleicht in einigen Sätzen davon:

 

Wie ich dir begegnen möchte

Ich möchte

Dich lieben, ohne Dich einzuengen

Dich wertschätzen, ohne Dich zu bewerten

Dich ernst nehmen, ohne Dich auf etwas festzulegen

zu Dir kommen, ohne Dich mir aufzudrängen

Dich einladen, ohne Forderungen an Dich zu stellen

Dir etwas schenken, ohne Erwartungen daran zu knüpfen

von Dir Abschied nehmen, ohne Wesentliches versäumt zu haben

Dir meine Gefühle mitteilen, ohne Dich für sie verantwortlich zu machen

Dich informieren, ohne Dich zu belehren

Dir helfen, ohne Dich zu beleidigen

mich um Dich kümmern, ohne Dich verändern zu wollen

mich an Dir freuen, so wie Du bist

Vielleicht erinnert uns dies im Alltag daran, dass ich auch Freiheit geben kann – viel Erfolg beim Umsetzen!

Herzliche Grüße
Roland Wlaschitz

Getagged mit: , ,