Warte nicht immer, dass du etwas bekommst; schenke selber, dann kannst du etwas Besonderes in Bewegung bringen (Roland Wlaschitz)

Liebe Mentalistin, lieber Mentalist,

einen wunderschönen Sonntagnachmittag!

Wer lässt sich nicht gerne beschenken? Es gibt im Alltag viele Möglichkeiten dafür. Geburtstage, Weihnachten und sonstige persönliche Jubeltage animieren uns, anderen materiell oder auf anderer Ebene eine Freude zu machen. Diese Gelegenheiten sollten aber nicht die einzigen dafür bleiben, vor allem sind diese leider auch oft mit Enttäuschungen verbunden, wenn dahintersteckende Erwartungen nicht so erfüllt werden, wie es sich der Beschenkte vielleicht wünscht.

Da kannst du mit spontanen und unerwarteten Zuwendungen nur positiv überraschen. Indem du selber zuerst aktiv wirst, erzeugst du eine Energie, die neue Kreise ziehen kann. Wenn du noch dazu aus freiem Herzen gibst, können sich daraus besondere Vorgänge entwickeln. Denn jemanden Freude schenken kann ansteckend wirken, und wenn der Funke einmal auf andere überspringt, ist er nur schwer zu stoppen – und das muss ja in diesem Fall auch nicht passieren.

Ich wünsche dir, dass du mit dieser Einstellung in deinem Umfeld Erfreuliches initiieren kannst!

Herzliche Grüße

Veröffentlicht unter Mentalsatz der Woche